Sommerrunde beim Schützenverein Westerwanna beendet

 

 

 

Die Vereinsinterne Sommerrunde des S.V. Westerwanna hat seine Sieger ermittelt. Die Sommerrunde ging zu Ende, wozu die Herren- und Damensportleiter einiges haben einfallen lassen. Im Sitzend- und Stehendanschlag konnten sich Damen und Herren gemeinsam messen. Es musste eine bestimmte Anzahl an Scheiben über die Saison geschossen werden. Geschossen wurde mit Kleinkaliber (stehend, sitzend und auf Sandsack), Luftgewehr und Luftpistole geschossen. 22 Schützen angemeldet, davon haben 19 die Saison abgeschlossen. Am Sonnabend, 11.11. gab es eine Siegerehrung im Schießstand, bei der folgende Platzierungen erreicht wurden. Mit 1057 Ringen wurde Nico Haß Sommerrundenmeister, die weiteren Platzierungen sind:  2. Peter Hamcke 1040 Ringe, 3. Marco Schröder 1020 Ringe, Marco Mienert 1013 Ringe, 5. Holger Stocki. Beste Dame wurde Susanne Ulbrich mit 993 Ringen, gefolgt von Swantje Stocki (983 R), 3. Astrid Schult (976 R). Alle 19 Teilnehmer traten mit einem deftigen Fleischpaket den Heimweg an. Nach der Siegerehrung wurde gegrillt, dazu gab es ein leckeres Salatbüfett von Karin Baxmann, natürlich gab es auch das ein oder andere Getränk und bei guter Stimmung saß man noch einige Stunden gemütlich im Schießstand beisammen. In einer Spaßrunde wurde mit dem Luftgewehr stehend aufgelegt auf einen kunstvoll gefertigten Holzadler (in klein Format) um Fleischpreise geschossen. Mit einem Quäntchen Glück schoss Swantje Stocki den Vogel ab. Die nächsten Preise gingen an: Holger Stocki, Peter Hamcke, Otto Mienert und Bernd Döscher. Fritz Schlichting

 

 

Auf dem Foto das Organisationsteam, hintere Reihe von links: Nico Haß, Melanie Horn, Dennis Heinsohn, Astrid Reyelt, Peter Hamcke; davor Nicki Rüther und Marco Mienert.

 


 

Große Investition am Schießstand – Großzügige Spende von der VOBA Stade-Cuxhaven e.G.

 

Wanna Am ersten Freitag im November lud der Schützenverein Westerwanna traditionell zu seiner Jahreshauptversammlung 2018 ein. Um 20 Uhr fanden sich im Schützenhaus gut 45 Mitglieder ein. Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlesen und angenommen. Vorsitzender Uwe Schult blickte in seinem Jahresbericht auf ein arbeitsintensives und sehr erfolgreiches Schützenjahr, mit gut besuchten Veranstaltungen zurück, bei dem aber auf große Unterstützung durch die Vorstandschaft und Festausschuss zählen konnte. Besonders erinnerte er dabei an das Königsbiertrinken im Festsaal „Zur Post, dem traditionellen Agrar - Shooting, der Pfingstveranstaltung und den sehr guten Besuch des Schützenfestes. Er wies in dem Zusammenhang auf den in der Umgebung fast einzigartigen Festplatz mit Festzelt, Imbisswagen, Wurf-, Getränke- und Schießgeschäften hin. Die Veranstaltung wurde an allen drei Tagen mit einem guten Besuch belohnt. Schützenkönig 2018 wurde Henner Wettwer und Kerstin Wester wurde seine Königin. Das Agraschießen war wieder ein voller Erfolg, Kai Uelzen wurde dabei „Landwirt des Jahres 2018“.

 

                   Großzügige Spende der VOBA Stade – Cuxhaven e.G.

 

Große Freude herrschte bei den Versammlung-Teilnehmern als der 1. Vorsitzende Uwe Schult von einer großzügigen Spende in Höhe von 1000 Euro von der VOBA Stade-Cuxhaven e.G. berichtete. Dieser Betrag wurde für die Anschaffung eines neuen Druckluftgewehrs für die Jugend bereitgestellt. Jugendleiter Wilfried Fastert präsentierte das edle Stück den Versammlungsteilnehmern.

 

 Anschließend trugen die Kassenwartin, Kassenprüfer und die Sportleiter ihre Jahresberichte vor. Den Mitgliedern konnte von einem guten Jahresverlauf, einem zufriedenstellenden Kassenbestand und erfolgreichen Teilnahmen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene berichtet werden. Kassenwartin Gunda Rieper legte die Ausgaben und Einnahmen des vergangenen Jahres detailliert dar, dank der soliden Einnahmen konnten wieder Rücklagen für das kommende Jahr geschaffen werden. Die Kassenwartin konnte 14 Neueintritte und drei Austritte melden. Der neue Mitgliederstand liegt nun bei 327 Mitgliedern. Den Vorschlag der Kassenprüfer zur Entlastung des gesamten Vorstandes folgte die Versammlung einstimmig.

 

Das Jugendleiterteam Astrid Schult und Wilfried Fastert berichteten über die zahlreichen Erfolge der Schießgruppe auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene der Jugend. In vielen Wettbewerben konnten die Westerwannaer Sport- und Jugendschützen mit ihren Ergebnissen vordere Plätze erringen. Beim Kreispokalschießen in Lamstedt hat die Jugendmannschaft den 2. Platz erreicht. Dann hat die Mannschaft 2018 zum ersten Mal mit vier Jungschützen an der Kreismeisterschaft in Wremen teilgenommen. Sie mussten 20 oder 30 Schuss Auflage schießen, je nach Altersklasse. Den zweiten Platz mit 190 Ringen erreichte Luks Rüther, den dritten Platz mit 188 Ringen belegte Jacob Schult und Platz vier ging an Luca Knust mit 187 von 200 Ringen in der Altersklasse Schüler. Um den 1. Platz in der Jungschützenklasse mit 292 Ringe von 300 möglichen erreichte Jannes Schult und wurde Kreismeister, zum ersten Mal in der Geschichte des Schützenvereins Westerwanna. Da man an den Kreismeisterschaften teilgenommen habe, war die Jugend auch zu den Landesmeisterschaften zugelassen. Die fand auch in Wremen statt. Dort erreichten die Schüler Lukas Rüther mit 189 Ringen den 2. Platz, Jakob Schult mit 186 Ringen den 5. Platz und Luca Knust mit 185 Ringen den 6. Platz. Und bei den Jungschützen hat der S.V. Westerwanna einen Landesmeister zu verzeichnen. Mit 295 Ringen von 300 möglichen Ringen sicherte sich Jannes Schult einen hervorragenden ersten Platz und wurde neuer Landesmeister, das ständige Üben hat sich also gelohnt, so Jugendleiterin Astrid Schult. In der Winterzeit findet dieses alle zwei Wochen dienstags von 16.30 bis 17.30 Uhr statt. In dieser Zeit kann auch ab sechs Jahre mit dem Lasergewehr geschossen werden.

 

Sportleiterin Astrid Reyelt berichtete von acht Pokalschießen an denen die Damenabteilung mit Erfolg teilgenommen hat. Bei den Bezirks Meisterschaften haben Astrid Schult, Susanne Ulbrich und Astrid Reyelt je den 1. Platz in ihren Altersgruppen belegt. Beim Samtgemeindeschießen mit 18 teilnehmenden Vereinen haben Damen und Herren jeweils den dritten Platz belegt. Neue Boßelkönigin wurde Gunda Möller. Bei den Herren lief es so nach dem Motto: „Dabei sein ist alles“ Bei den Rundenwettkampf nahm der Schützenverein Westerwanna mit zwei Mannschaften teil und belegte in der Endabrechnung einen der vorderen Platz. Neuer Boßelkönig wurde Malte Schumacher.

 

Grußworte wurden gesprochen von Bürgermeisterin Nicole Friedhoff und vom Ehrenvorsitzenden Otto Mienert.

 

Bei den anschließenden Neuwahlen stand das Amt des 2. Vorsitzenden zur Wahl. Einstimmig wiedergewählt wurde Reinhard Busch, zur stellvertretenden Damenleiterin wurde Melanie Horn ebenfalls einstimmig wieder gewählt. Bei den Herren wurden Nicki Rüther, Nico Haß und Marco Mienert einstimmig wiedergewählt, Dennis Heinsohn verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Im Amt der Jugendleiter wurden Astrid Schult und Wilfried Fastert einstimmig bestätigt. Dennis Heinsohn wurde von der Versammlung als Kassenprüfer wiedergewählt.

 

Neben all diesen Neuigkeiten gab es auch Beständigkeit. Der Verein dankte mehreren Mitgliedern für ihre langjährige Treue. Ganze 65 Jahre ist Wilhelm Mohrmann schon dabei. Auf 50 Jahre können Hans-Jürgen Wettwer und Joachim Wettwer stolz sein, 45 Jahre im Verein sind Hans-Hermann Hahl, Walfried Möller, Elke Rehm, Heino Scharnert, Rolf Schumacher, Ursel thom Suden und Friedrich Wettwer, seit 40 Jahre sind Werner Alms und Dieter Knust im Verein und die 25-jährige Mitgliedschaft feierten Hans-Jürgen Drutjons, Heike Homeyer, Hans-Werner und Heidrun Rudat, Anke Rüther, Rainer Schmidt, Heiko von Hassel und Christian Wein.

 

Die neuen Vereinsmeister wurden ermittelt. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen. Bei den Herren siegte Peter Hamcke mit 195 Ringen, 2. Nico Haß (184 R), 3. Marco Mienert (181 R). Bei den Damen kam es zum folgenden Ergebnis: Vereinsmeisterin Susanne Ulbrich mit 195 Ringen, 2. Astrid Schult (187 R), 3. Gunda Rieper (176R). Vereinsmeister bei der Jugend wurde Jannes Schult 192 Ringe vor Jette Rieper 177 Ringe. Das Kaiserpaar 2018 bilden Kerstin Wester und Wilfried Fastert.

 

Die eingereichten Anträge wurden seitens der Versammlung mehrheitlich genehmigt.

 

Unter Punkt Schießstand Umbau sorgt eine kontinuierliche Verschärfung der Sicherheitsregel bei den Vereinen für Verdruss, da meistens die nötigen Mittel für eine Kernsanierung der Schießstätten fehlen. Bei der turnusmäßigen Sicherheitsüberprüfung im Laufe des Jahres hatte ein Sachverständiger des Landkreises zahlreiche Mängel festgestellt, deren Beseitigung große Investitionen erfordert. Mit diesem Problem ist man in Westerwanna jedoch nicht allein. Im gesamten Kreisgebiet stehen zahlreiche weitere Schießanlagen auf dem Prüfstand. Neben den nicht ordnungsgemäßen Blenden ist der Schutzwall um den Schießstand zu flach, die Höhe des umgehenden Zaunes zu niedrig sowie der Seitenabstand der Schießauflagen zu klein. Insgesamt kostet uns die Umsetzung des Plans etwa 20.000 Euro, errechnete der Jugendsportleiter Wilfried Fastert und wundert sich, das nach 67-jähriger Nutzung „auf einmal alles nicht mehr sicher ist“. Die Baumaßnahmen sollen Ende des Monats beginnen, so hat es die Versammlung beschlossen, damit zu den Frühjahrsschiessen alles wieder in Ordnung ist. Um weiterhin Schießsport in Westerwanna betreiben zu können, suchen die Schützen Sponsoren und investieren in Eigenleistung den Aus- und Umbau der Kleinkaliberanlage.

Unter Punkt Verschiedenes wurden noch ein paar Termine genannt. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr und hoffe auf eine weitere gute Zusammenarbeit.      (fs)

 

Auf dem Foto die geehrten Vereinsmitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein, ganz links 2. Vorsitzender Reinhard Busch, daneben 1. Vorsitzender Uwe Schult, vorne sitzend Bürgermeisterin Nicole Friedhoff und Ehrenmitglied Wilhelm Mohrmann

Foto Fritz Schlichting


 

Neues Druckluftgewehr für Jungschützen Westerwanna

 

Mit 1000 € wurde die Schützen Jugend des S.V. Westerwanna von der VOBA Stade-Cuxhaven e. G. bedacht

 

Wanna  Der Schützenverein Westerwanna von 1951 verfügt jetzt über ein neues Druckluftgewehr. Insbesondere in der Jugendarbeit kommt dieses künftig zum Einsatz, um das Interesse am Schießsport zu fördern. Möglich gemacht hat diese Anschaffung die Volksbank Stade-Cuxhaven e.G. die sprichwörtlich „Gewehr bei Fuß“ stand als es um die Finanzierung des neuen Sportgerätes ging. Ermöglicht wurde die Spende durch das VR-Gewinnsparen dessen Reinerlös die Volksbank für gemeinnützige Zwecke in der Region einsetzt. Uwe Schult, erster Vorsitzender des Schützenvereins, bedankte sich gemeinsam mit den Jungschützen und ihren Spartenleitern Astrid Schult und Wilfried Fastert bei der VOBA Stade-Cuxhaven für die Unterstützung.

Fritz Schlichting


 

Traditionelles Freundschaftsschießen

 

 

 

Westerwannaer Jungschützen Schützen gingen als Sieger hervor

 

 

 

Wanna   Um ein Zusammenwachsen im schießsportlichen Bereich zu fördern, wurde vor über 60 Jahren das fünf Vereinepokalschießen ins Leben gerufen. Seitdem treffen sich die Schützenvereine Ahlen-Falkenberg, Süderleda, Nordleda, Osterwanna und Westerwanna jährlich zu einem Freundschafts-Pokalschießen. Nach der Vereinsauflösung ist der Schützenverein Süderleda leider nicht mehr dabei. In diesem Jahr wurde der Pokal auf der Anlage in Osterwanna ausgeschossen, wo der 1. Vorsitzende Michael Blasius alle Teilnehmer begrüßte und ihnen Gut Schuss wünschte. In lustiger Runde verbrachte man einen schönen harmonischen Tag, der mit einem leckeren Essen im Gasthaus Schulze endete. Der Schützenverein Osterwanna e.V. als Ausrichter, hatte alles bestens vorbereitet.

 

In diesem Jahr war der Schützenverein Ahlenfalkenberg Ausrichter des traditionellen „vier“ Vereine Pokalschießen. Bei den Herren gingen 8 Schützen an den Start. Geschossen wurde hier in zwei Disziplinen, fünf Schuss stehend aufgelegt und fünf Schuss liegend mit dem Kleinkalibergewehr.

 

Fünf Damen bildeten eine Mannschaft. Jede Dame musste zweimal 5 Schuss stehend aufgelegt mit dem Luftgewehr abgeben. Vier Jungschützen bildeten eine Mannschaft, auch hier musste zweimal 5 Schuss stehend aufgelegt abgegeben werden. Einen spannenden Wettkampf boten sich die Teilnehmer beim Pokalschießen das der Schützenverein Osterwanna ausrichtete. Das Team um Schießsportleiter Bodo Bursky hatte gut zu tun, insgesamt waren 60 Teilnehmer aus vier Vereinen dabei. Nach einem fairen und spannenden Wettkampf konnten folgende Platzierungen bekannt gegeben werden.

 

 Der Schützenverein Osterwanna nutzte den Heimvorteil ging mit seiner Mannschaft bei den Herren mit 711 Ringen als Sieger hervor, Tagesbester wurde Karl-Heinz Stiepel mit 95 Ringen, Platz zwei sicherte sich die Mannschaft vom Schützenverein Ahlenfalkenberg mit 696 Ringe, hier war Georg Haar mit 93 Ringe bester Schütze, Platz drei ging an Nordleda (691 R), Mannschaftsbester wurde Michael Nisler (90 R), den vierten Platz errang die Mannschaft vom Schützenverein Westerwanna, mit einer Schnapszahl (666 R) Tagesbester wurde Marco Mienert (92 R).

 

Bei der Jugend gelang es der Mannschaft aus Westerwanna mit 372 Ringen als Sieger den Schießstand zu verlassen, Mannschaftsbester wurde Jannes Schult mit 99 Ringe, Platz 2 S.V. Ahlenfalkenberg 360 Ringe, Mannschaftsbester Mika Schubert 93 Ringe. Tagesbester Schütze bei der Jugend wurde Jannes Schult vom Schützenverein Westerwanna mit 99 von 100 möglichen Ringen,

Das Pokalschießen bei den Damen gewann auch in diesem Jahr die Mannschaft vom Schützenverein Ahlenfalkenberg mit 485 Ringen, Mannschaftsbeste wurde Hildegard Knust mit 99 von 100 möglichen Ringe. Platz zwei ging an die Mannschaft vom Schützenverein Westerwanna mit 478 Ringe, Mannschaftsbeste Astrid Schult mit ebenfalls 99 Ringe, 3. Osterwanna 471 Ringe, Mannschaftsbeste Finja Blasius mit 98 Ringe, 4. Nordleda 467 Ringe, Mannschaftsbeste Betina Hein 99 Ringe. Hildegard Knust vom Schützenverein Ahlenfalkenberg wurde Tagesbesteschützin mit 99 Ringen. Nach dem gemeinsamen Essen im Schützenhaus Ahlenfalkenberg fand die Siegerehrung statt, die vom 1. Vorsitzenden Michael Blasuis und seinem Stellvertreter Heino Otten durchgeführt wurde. Danach saß man noch lange in gemütlicher Runde beisammen und plauderte über fachliche und allgemeine Themen. Insgesamt fand dieses Schießen mit 10 Mannschaften eine gute Beteiligung.

 

Auf dem Foto: Die Sieger beim (Fünf) Vier–Vereine-Freundschaftspokal-Schießen 2018 in Osterwanna

 

von links: 1. Vorsitzender Michael Blasius, Mannschafts- und Tagesbeste Schützin Hildegard Knust, Miriam Schacht S.V. Ahlenfalkenberg, Jannes Schult, Mannschafts- und Tagesbester bei der Jugend, Jacob Schult beide S.V. Westerwanna, 2. Vorsitzender Heino Otten.

Foto: Fritz Schlichting


Ergebnisse der Kreismeisterschaft mit Beteiligung der SSG Wanna